Die Europäische Norm – EN 374

EN 374 ist eine Reihe von Standards, die die Anforderungen an den Schutz vor Risiken durch Mikroorganismen für Handschuhe regeln. 

Dieser Artikel wird einen detaillierten Überblick über die EN 374-Standards geben, einschließlich der Piktogramme und Handschuhtypen, die verwendet werden, um die Anforderungen an den Schutz vor chemischen Risiken zu erfüllen. Darüber hinaus werden die neuen Chemikalien, die EN ISO 374-5:2016 und die Standardhandschuhe EN 374, sowie die EN 455-Handschuhe und die Chemikalienschutzhandschuhe behandelt.

EN 374-Kennzeichnung

Die EN 374-Kennzeichnung definiert die Anforderungen hinsichtlich der chemischen Beständigkeit von Schutzhandschuhen. Diese Anforderungen betreffen gefährliche Chemikalien, die sowohl in der Industrie als auch im Haushalt verwendet werden können.

Die EN 374-Kennzeichnung definiert die Leistungsanforderungen für Risiken, die durch die Anwendung gefährlicher Chemikalien entstehen können. Diese Anforderungen beinhalten:

  1. Bestimmung der Schutzhandschuhe gegen Permeation durch gefährliche Chemikalien;
  2. Bestimmung des Widerstandes gegen Degradation durch gefährliche Chemikalien;
  3. Bestimmung der Schutzhandschuhe gegen Abriebe durch gefährliche Chemikalien;
  4. Bestimmung der Schutzhandschuhe gegen Perforation durch gefährliche Chemikalien.

Die EN 374-Kennzeichnung ist ein wichtiges Werkzeug, um sicherzustellen, dass Schutzhandschuhe des Anwenders vor Chemikalien schützen. Es ist wichtig, dass die Anforderungen der EN 374-Kennzeichnung erfüllt werden, um zu gewährleisten, dass die Schutzhandschuhe sicher und effektiv sind.

Mit der Prüfgrundlagen und dem Schutz, die von der EN 374-Kennzeichnung angeboten werden, können Verbraucher sicher sein, dass sie vor gefährlichen Chemikalien geschützt sind.

EN 374 Übersicht & Grundlagen

EN 374 ist eine europäische Norm, die die Anforderungen an chemikalienbeständige Schutzhandschuhe festlegt. Handschuhe die diese Norm erfüllen wurden auf sämtliche Chemikalien getestet. Die Norm besteht aus fünf Teilen: EN 374-1, EN 374-2, EN 374-3, EN 374-4 und EN 374-5. Jeder Teil behandelt verschiedene Aspekte der Beständigkeit und Sicherheit von Handschuhen gegenüber Chemikalien.

EN 374-1 legt die Anforderungen an die Dichtheit der Handschuhe fest, um eine wirksame Barriere gegen das Eindringen von gefährlichen Chemikalien sicherzustellen. Die Norm umfasst auch die Bestimmung des Widerstandes gegen Penetration von Chemikalien auf molekularer Ebene, einschließlich gefährlicher Chemikalien wie Peroxiden, Aldehyden und aromatischen Kohlenwasserstoffen.

EN 374-2 beschäftigt sich mit der Widerstandsfähigkeit von Handschuhen gegenüber wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen. Die Vorgaben beinhalten den Schutz vor Kontamination und den Umgang mit mikrobiellen Risiken.

In der Norm EN 374-3 werden die Anforderungen an die Beständigkeit von Handschuhen gegenüber chemischen Substanzen und Mikroorganismen hinsichtlich der Durchdringung festgelegt. Hierbei werden Prüfverfahren angewendet, um sicherzustellen, dass die Handschuhe einen angemessenen Schutz gegen Penetration bieten und der Widerstand gegen Degradation durch Chemikalien wie Säuren, Estern und Kohlenwasserstoffen gewährleistet ist.

EN 374-4 befasst sich mit der Beständigkeit von Handschuhen gegenüber bestimmten Chemikalien und gibt Empfehlungen zur Kennzeichnung, um den Anwendern bei der Auswahl der geeigneten Schutzhandschuhe gegen Chemikalien zu helfen.

In der EN 374-5 werden die Leistungsanforderungen für Schutzhandschuhe gegenüber Chemikalien festgelegt. Dabei erfolgt eine Bewertung der Permeation von Chemikalien sowie des Widerstands von Materialien auf molekularer Ebene. Die Norm stellt sicher, dass die Handschuhe einen zuverlässigen Schutz vor Chemikalien bieten und den Anwendern helfen, sicher mit gefährlichen Chemikalien umzugehen.

Die Einhaltung der EN 374 Normen ist für Hersteller und Anwender von Schutzhandschuhen gegen Chemikalien von entscheidender Bedeutung. Die Normen stellen sicher, dass die Handschuhe den Leistungsanforderungen für den Schutz vor Chemikalien und Kontakt mit Mikroorganismen entsprechen. Durch die Einhaltung dieser Normen können Hersteller hochwertige Schutzhandschuhe entwickeln, die den spezifischen Anforderungen gerecht werden und den Anwendern einen angemessenen Schutz vor chemischen Risiken bieten.

EN 374-1: Anforderungen an die Dichtheit von chemikalienbeständigen Handschuhen

EN 374-1 ist Teil der Europäischen Norm, die die Anforderungen an chemikalienbeständige Handschuhe regelt. Diese Norm legt spezifische Anforderungen an die Dichtheit der Handschuhe fest, um sicherzustellen, dass sie den Benutzern einen angemessenen Schutz bieten.

Die Norm EN 374-1 konzentriert sich auf die Bewertung der Dichtheit von Handschuhen gegenüber Chemikalien. Die Handschuhe müssen so konstruiert sein, dass sie die Durchlässigkeit von Chemikalien minimieren und das Eindringen von gefährlichen Substanzen in Kontakt mit der Haut verhindern.

Bei der Verwendung chemikalienbeständiger Handschuhe ist es von entscheidender Bedeutung, dass sie den Anforderungen von EN 374-1 entsprechen. Die Dichtheit der Handschuhe spielt eine wesentliche Rolle bei der Minimierung von Risiken im Kontakt mit Chemikalien, um mögliche gesundheitliche Schäden zu vermeiden.

Hersteller und Benutzer von chemikalienbeständigen Handschuhen sollten sicherstellen, dass die Handschuhe den Anforderungen von EN 374-1 entsprechen. Die Einhaltung dieser Norm ist von großer Bedeutung, um den Schutz der Benutzer zu gewährleisten und potenzielle Risiken im Umgang mit Chemikalien zu minimieren.

EN 374-1 stellt sicher, dass chemikalienbeständige Handschuhe eine zuverlässige Barriere gegen Chemikalien darstellen und somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Benutzer leisten. Es ist wichtig, die Bestimmungen dieser Norm zu beachten, um sicherzustellen, dass die Handschuhe den erforderlichen Schutz bieten und mögliche Gefährdungen im Umgang mit Chemikalien minimieren.

EN 374-2: Beständigkeit von Handschuhen gegenüber wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen

EN 374-2 ist Teil der Europäischen Norm, die die Anforderungen an chemikalienbeständige Handschuhe regelt. Diese Norm legt spezifische Anforderungen an die Beständigkeit von Handschuhen gegenüber wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen fest.

Die Norm EN 374-2 konzentriert sich auf die Bewertung der Beständigkeit von Handschuhen gegenüber wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen, die ein potenzielles Risiko darstellen können. Es werden Tests durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Handschuhe eine angemessene Schutzwirkung gegenüber diesen Substanzen bieten.

Bei der Verwendung von chemikalienbeständigen Handschuhen ist es von großer Bedeutung, dass sie den Anforderungen von EN 374-2 entsprechen. Die Beständigkeit gegenüber wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen spielt eine entscheidende Rolle bei der Minimierung von Risiken im Kontakt mit diesen Substanzen, um mögliche gesundheitliche Schäden zu verhindern.

Hersteller und Benutzer von chemikalienbeständigen Handschuhen sollten sicherstellen, dass die Handschuhe den Anforderungen von EN 374-2 entsprechen. Die Einhaltung dieser Norm ist von großer Bedeutung, um den Schutz der Benutzer zu gewährleisten und potenzielle Risiken im Umgang mit wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen zu minimieren.

EN 374-2 stellt sicher, dass chemikalienbeständige Handschuhe eine zuverlässige Barriere gegenüber wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen darstellen und somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Benutzer leisten. Es ist wichtig, die Bestimmungen dieser Norm zu beachten, um sicherzustellen, dass die Handschuhe den erforderlichen Schutz bieten und mögliche Gefährdungen im Umgang mit wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen minimieren.

EN 374-3: Durchdringungsbeständigkeit von Handschuhen gegenüber Chemikalien und Mikroorganismen

EN 374-3 ist Teil der Europäischen Norm, die die Anforderungen an chemikalienbeständige Handschuhe regelt. Diese Norm legt spezifische Anforderungen an die Durchdringungsbeständigkeit von Handschuhen gegenüber Chemikalien und Mikroorganismen fest.

Die Norm EN 374-3 befasst sich mit den Risiken, die durch Mikroorganismen entstehen können, und bewertet den Widerstand der Handschuhe gegen Penetration. Es werden standardisierte Messverfahren angewendet, um die Durchdringungsbeständigkeit der Handschuhe zu bestimmen und sicherzustellen, dass sie einen angemessenen Schutz bieten.

Der Widerstand von Materialien gegenüber Chemikalien und Mikroorganismen spielt eine entscheidende Rolle bei der Minimierung von Risiken durch diese Substanzen. Daher ist es wichtig, dass chemikalienbeständige Handschuhe den Anforderungen von EN 374-3 entsprechen.

Hersteller und Benutzer von chemikalienbeständigen Handschuhen sollten sicherstellen, dass die Handschuhe den Anforderungen von EN 374-3 gerecht werden. Die Einhaltung dieser Norm ist von großer Bedeutung, um den Schutz der Benutzer zu gewährleisten und potenzielle Risiken durch Chemikalien und Mikroorganismen zu minimieren.

EN 374-3 stellt sicher, dass chemikalienbeständige Handschuhe eine zuverlässige Durchdringungsbeständigkeit gegenüber Chemikalien und Mikroorganismen bieten. Die Beachtung dieser Norm gewährleistet, dass die Handschuhe den erforderlichen Schutz bieten und somit das Risiko von Durchdringungen minimieren, die zu möglichen Gesundheitsschäden führen könnten.

EN 374-4: Beständigkeit von Schutzhandschuhen gegenüber Chemikalien aus Mikroorganismen

EN 374-4 ist Teil der Europäischen Norm, die die Anforderungen an Schutzhandschuhe gegenüber Chemikalien aus Mikroorganismen regelt. Diese Norm definiert genaue Vorgaben für die Widerstandsfähigkeit von Handschuhen, um den Benutzer vor möglicherweise gefährlichen Chemikalien zu schützen.

EN 374-4 befasst sich mit der Bewertung der Beständigkeit von Schutzhandschuhen gegenüber Chemikalien aus Mikroorganismen und stellt sicher, dass die Handschuhe den erforderlichen Schutz bieten. Die Norm definiert Prüfverfahren und Kriterien für die Beständigkeit gegenüber diesen Chemikalien, um das Risiko von Exposition und möglichen Gesundheitsschäden zu minimieren.

Hersteller und Anwender von Schutzhandschuhen sollten sicherstellen, dass die Handschuhe den Anforderungen von EN 374-4 entsprechen, um den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten. Die Einhaltung dieser Norm ist von entscheidender Bedeutung, um den Anwender vor Chemikalien aus Mikroorganismen zu schützen und mögliche Risiken zu minimieren.

EN 374-4 gewährleistet, dass Schutzhandschuhe eine effektive Barriere gegenüber Chemikalien aus Mikroorganismen bilden und den Anwender vor schädlichen Expositionen schützen. Die Beachtung dieser Norm ist ein wichtiger Schritt, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten und mögliche Gefahren im Umgang mit Chemikalien aus Mikroorganismen zu minimieren.

EN 374-5: Leistungsanforderungen für Schutzhandschuhe gegen Chemikalien

EN 374-5 ist Teil der Europäischen Norm, die die Leistungsanforderungen für Schutzhandschuhe gegenüber Chemikalien festlegt. Diese Norm stellt sicher, dass die Handschuhe geeignete Barrieren gegen Chemikalien bilden, um den Anwender vor potenziell schädlichen Expositionen zu schützen.

EN 374-5 legt spezifische Anforderungen an die Beständigkeit von Schutzhandschuhen gegenüber Chemikalien fest. Sie bewertet die Durchbruchzeit und die Permeationsrate von Handschuhen, um sicherzustellen, dass sie den Anwender vor Chemikalien schützen können.

Hersteller und Anwender von Schutzhandschuhen sollten sicherstellen, dass die Handschuhe den Anforderungen von EN 374-5 entsprechen, um den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten. Die Einhaltung dieser Norm ist von entscheidender Bedeutung, um den Anwender vor Chemikalien zu schützen und mögliche Gesundheitsrisiken zu minimieren.

EN 374-5 stellt sicher, dass Schutzhandschuhe eine wirksame Barriere gegenüber Chemikalien bilden und den Anwender vor schädlichen Expositionen schützen. Die Beachtung dieser Norm ist ein wesentlicher Schritt, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten und das Risiko von Chemikalienexpositionen zu minimieren.

Neue Chemikalien

In den jüngsten Aktualisierungen der EN 374 Normen wurden mehrere neue Chemikalien zur Liste hinzugefügt, um den Schutz der Benutzer von chemikalienbeständigen Handschuhen zu verbessern. Diese Aufgeführten Chemikalien umfassen unter anderem:

  1. Isocyanate: Diese Chemikalien werden häufig in der Industrie eingesetzt und können potenziell Hautreizungen und Atemwegsbeschwerden verursachen.
  2. Krebserregende Stoffe: Bestimmte chemische Verbindungen, die als krebserregend eingestuft sind, wurden in die Norm aufgenommen, um den Schutz vor langfristigen gesundheitlichen Risiken zu gewährleisten.
  3. Aromatische Amine: Diese Chemikalien kommen in verschiedenen Industriezweigen vor und können Hautreizungen, Allergien und möglicherweise krebserzeugende Wirkungen haben.
  4. Organische Lösungsmittel: Bestimmte Lösungsmittel, die in verschiedenen Arbeitsumgebungen verwendet werden, wurden aufgrund ihrer potenziellen toxischen Wirkung in die Norm aufgenommen.

Die Hinzufügung dieser neuen Chemikalien zur EN 374 Norm erweitert den Anwendungsbereich und ermöglicht es Herstellern, spezifischere Handschuhe zu entwickeln, die den Schutz vor aggressiven Chemikalien bieten. Es ist von großer Bedeutung, dass Hersteller und Anwender dieser Norm auf dem neuesten Stand bleiben, um sicherzustellen, dass der Anwender gegen Chemikalien geschützt ist und die Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleistet ist.

Die neuen Chemikalien setzen strengere Anforderungen an die Schutzhandschuhe. Es ist wichtig, dass die Schutzhandschuhe für eine breite Palette an Chemikalien geeignet sind, damit sie die notwendige Sicherheit bieten. Die Handschuhe müssen den Anforderungen der EN ISO 374-5:2016 entsprechen.

Diese Norm legt die Anforderungen an die Schutzhandschuhe fest, die beim Umgang mit Chemikalien verwendet werden, um die Benutzer gegen Chemikalien zu schützen und die Gesundheit der Anwender zu gewährleisten.

EN ISO 374-5:2016

Die EN ISO 374-5:2016 legt die Anforderungen an Schutzhandschuhe fest, die beim Umgang mit Chemikalien notwendig sind, um die Gesundheit und Sicherheit der Anwender zu gewährleisten. Dabei handelt es sich um eine europäische Norm, die den Schutz vor Chemikalien durch Standardisierung gewährleisten soll.

Sie definiert die Anforderungen an einen Chemikalienschutzhandschuh, sowie die relevanten Kennzeichnungsinformationen und Tests. Die Norm EN ISO 374-5:2016 umfasst eine Reihe von Anforderungen an den Schutzhandschuh.

Diese umfassen unter anderem die Anforderungen an die Passform, die Abriebfestigkeit, die Wasserdichtigkeit, die Beständigkeit gegenüber Chemikalien, die mechanische Festigkeit, die durchschlagfesten Eigenschaften und die Beständigkeit gegenüber Hitze und Kälte. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Kennzeichnung des Schutzhandschuhs, die den Anwender über den Schutz, den er bietet, informiert.

EN ISO 374-5:2016 legt auch eine Reihe von Tests vor, die durchgeführt werden müssen, um die Einhaltung der Anforderungen zu gewährleisten. Dazu gehören Tests wie der STP-Test, der Permeations-Test und der Dehnungs-Test, um die Dichtheit des Schutzhandschuhs, seine Beständigkeit gegenüber Chemikalien und seine mechanische Festigkeit zu bestimmen.

Diese Tests helfen dabei, sicherzustellen, dass der Schutzhandschuh den Anforderungen der EN ISO 374-5:2016 entspricht. Aufgrund der Anforderungen der EN ISO 374-5:2016 können Unternehmen und Anwender sicher sein, dass der Chemikalienschutzhandschuh, den sie verwenden, die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und den gewünschten Schutz gewährleistet.

Piktogramm und Handschuhtypen

Gemäß EN 374 müssen Schutzhandschuhe gegen Chemikalien auf der Grundlage ihres chemischen Schutzes klassifiziert werden. Dazu gehören anorganische Säuren, organische Säuren, Alkalilösungen, Aldehyde und andere Lösungsmittel, Kohlenwasserstoffe, hydrophile und lipophile Lösungsmittel, biozide Wirkstoffe, Pestizide und Mikroorganismen.

Es gibt verschiedene Arten von Schutzhandschuhen, die für die Verwendung bei unterschiedlichen Chemikalien geeignet sind. Die Typen reichen von einfachen, weichen Handschuhen bis hin zu komplexen Handschuhen, die mehrere Schutzstufen bieten. Beispiele für diese Arten von Handschuhen sind Latex, Nitril, Neopren, Polyvinylchlorid (PVC) und Polyurethan (PU).

Die Kennzeichnung der Schutzhandschuhe sollte alle Informationen enthalten, die der Verbraucher benötigt, um zu bestimmen, ob der Handschuh für den vorgesehenen Zweck geeignet ist. Dies beinhaltet die Angabe des Herstellers, des Typs, der Größe, des Materials, des Schutzniveaus und der Anweisungen zur richtigen Verwendung. Dadurch können die Verbraucher den richtigen Schutzhandschuh auswählen, um sich vor chemischen Substanzen und Mikroorganismen zu schützen.

Fazit

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Norm EN 374 eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung der Qualität und Sicherheit von chemikalienbeständigen Handschuhen spielt. Sie legt Anforderungen und Prüfverfahren fest, um sicherzustellen, dass die Handschuhe den Chemikaliendurchdringungstests standhalten und den Benutzern einen angemessenen Schutz bieten. Die Einhaltung dieser Norm ist von entscheidender Bedeutung, um das Riseiko von Chemikalienexposition und damit verbundenen Gefahren zu minimieren. Sowohl Hersteller als auch Benutzer von chemikalienbeständigen Handschuhen sollten sicherstellen, dass sie den Anforderungen der EN 374 entsprechen, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten und potenzielle Gesundheitsrisiken zu minimieren.

Wenn Sie Medizinische Einweghandschuhe in den verschiedensten Materialien und Farben suchen, die den Europäischen Normen entsprechen dann sind Sie hier richtig! Hier finden Sie unser Sortiment an verschiedenen Einweghandschuhen. Hier geht es zu unseren Produktkategorien.

Nitrilhandschuhe

FAQ

Was ist EN 374?

EN 374 ist eine europäische Norm, die die Anforderungen an chemikalienbeständige Handschuhe festlegt.

Aus wie vielen Teilen besteht EN 374?

EN 374 besteht aus insgesamt fünf Teilen: EN 374-1, EN 374-2, EN 374-3, EN 374-4 und EN 374-5.

Was regelt EN 374-1?

EN 374-1 legt die Anforderungen an die Dichtheit von chemikalienbeständigen Handschuhen fest.

Welche Aspekte behandelt EN 374-2?

EN 374-2 befasst sich mit der Beständigkeit von Handschuhen gegenüber wässrigen Chemikalien und Mikroorganismen.

Was beinhaltet EN 374-3?

EN 374-3 legt die Anforderungen an die Durchdringungsbeständigkeit von Handschuhen gegenüber Chemikalien und Mikroorganismen fest.

Was regelt EN 374-4?

EN 374-4 behandelt die Beständigkeit von Handschuhen gegenüber bestimmten Chemikalien und gibt Empfehlungen zur Kennzeichnung.

Was sind die Anforderungen von EN 374-5?

EN 374-5 legt die Leistungsanforderungen für Schutzhandschuhe fest, die gegen Chemikalien und Mikroorganismen beständig sind.

Welche Informationen sollten auf der Kennzeichnung von Handschuhen gemäß EN 374 stehen?

Die Kennzeichnung sollte Angaben zur Chemikalienbeständigkeit und Durchbruchzeit der Handschuhe enthalten.

Warum ist die Einhaltung von EN 374 wichtig?

Die Einhaltung von EN 374 ist wichtig, um sicherzustellen, dass chemikalienbeständige Handschuhe den erforderlichen Schutz bieten und das Risiko von Chemikalienexposition minimieren.

Wer ist für die Einhaltung von EN 374 verantwortlich?

Hersteller von chemikalienbeständigen Handschuhen sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass ihre Produkte den Anforderungen von EN 374 entsprechen und den Benutzern einen angemessenen Schutz bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Handschuh Größentabelle – So ermitteln Sie Ihre Handschuhgröße

Größen können je nach Hersteller variieren, und es ist wichtig, dass Sie die richtige Größe erhalten, um Komfort und Schutz …

Nitril, Latex oder Vinyl

Einweghandschuhe sind ein unverzichtbares Werkzeug im Bereich des Gesundheitswesens und des Verarbeitens von Lebensmitteln. Sie bieten einzigartige Eigenschaften und Vorteile …

Europäische Norm 455 – EN 455

Europäische Norm 455 – EN 455 Die EN 455 ist ein europäischer Standard, der dazu beiträgt, dass medizinische Handschuhe (ausschließlich …

Kommentar schreiben

Warum wir anders sind

Über Odem

Auf die Expertise von Odem vertrauen Krankenhausverbünde, Konzerne, medizinische Einrichtungen sowie Apotheken aus mittlerweile über 10 europäischen Ländern. Als 100%iger Direktimporteur für medizinische Produkte ist eine Expertise im Bereich regulatorischer- und fachspezifischer Fragen essentiell, die auf den europäischen Kernmarkt zugeschnitten ist. Mit einem Expertennetzwerk aus Medizinern, Apotheken und Juristen im medizinischen und regulatorischen Bereich stehen wir Ihnen zur Verfügung und informieren sie über Marktveränderungen, Innovationen sowie bei fachspezifischen Rückfragen.

Post teilen
Die neuesten Branchennachrichten, Informationen, Technologien und Ressourcen auf einem Blick.
Handschuhe - 9 Min. Lesezeit

Nitril, Latex oder Vinyl

Einweghandschuhe sind ein unverzichtbares Werkzeug im Bereich des Gesundheitswesens und des Verarbeitens von Lebensmitteln. Sie bieten einzigartige Eigenschaften und Vorteile …

Handschuhe - 9 Min. Lesezeit

Europäische Norm 455 – EN 455

Europäische Norm 455 – EN 455 Die EN 455 ist ein europäischer Standard, der dazu beiträgt, dass medizinische Handschuhe (ausschließlich …